Eines Tages Ende August 2018 trat Greta Thunberg zum ersten Mal vor dem schwedischen Parlament an. Sie hielt ein einfaches Schild mit schwarzen Buchstaben auf einer weißen Tafel mit der Aufschrift „School Strike for Climate“.

„Es fühlte sich an, als wäre ich die einzige, die sich um das Klima und die ökologische Krise kümmerte“, sagte sie der BBC. Die 15-jährige war allein, aber nicht lange.

Innerhalb eines Jahres hatte ihr Schulstreik bei jedem Wetter Millionen junger Menschen auf der ganzen Welt dazu inspiriert, auf die Straße zu gehen und Maßnahmen gegen den Klimawandel zu fordern.

Da Tausende von Studenten erneut in großen Städten der Welt protestieren, sehen Sie sich hier an, was wir über den Teenager wissen, der alles begonnen hat.

Wo ist sie aufgewachsen?

Frau Thunberg, die Älteste von zwei Mädchen, wurde am 3. Januar 2003 geboren. Sie wuchs in Stockholm mit ihrer Mutter Malena Ernman, einer Opernsängerin und ehemaligen Teilnehmerin am Eurovision Song Contest, und ihrem Schauspieler-Vater Svante Thunberg auf. Ihr Vater ist ein Nachkomme von Svante Arrhenius, einem Wissenschaftler, der ein Modell für den Treibhauseffekt entwickelte. Er erhielt 1903 den Nobelpreis für Chemie.

Frau Thunberg sagte, ihre Eltern seien „so weit wie möglich von Klimaaktivisten entfernt“, bevor sie sie auf das Problem aufmerksam machte. Sie überredete ihre Eltern, Veganerin zu werden, und überzeugte ihre Mutter 2016, mit dem Fliegen aufzuhören, obwohl ihre Mutter häufig zur Arbeit nach Übersee reiste.

Sie haben gemeinsam mit ihrer Tochter ein Buch mit dem Titel Unser Haus brennt: Szenen einer Familie und eines Planeten in der Krise geschrieben. Es soll nächstes Jahr erscheinen.

Frau Thunberg hat das Asperger-Syndrom, eine Entwicklungsstörung, und hat es als Geschenk und Supermacht beschrieben.

Wie kam sie zum Protest?

Sie sagt, dass sie mit acht Jahren zum ersten Mal etwas über den Klimawandel gelernt hat und nicht verstehen konnte, warum Menschen nicht aktiv wurden.

„Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass es sehr seltsam war, dass wir das gesamte Gesicht der Erde und die kostbare dünne Schicht der Atmosphäre, die es zu unserem Zuhause macht, verändern konnten. Denn wenn wir dazu in der Lage wären, warum haben wir dann nichts davon gehört? es überall? “ Sie schrieb im Guardian.

Im Mai 2018 gewann Frau Thunberg in einer Lokalzeitung einen Aufsatzwettbewerb zum Klimawandel. Drei Monate später beschloss sie, vor dem schwedischen Parlamentsgebäude zu protestieren. Sie versprach, so lange zu protestieren, bis die Regierung das von den Staats- und Regierungschefs in Paris im Jahr 2015 festgelegte CO2-Emissionsziel erreicht hatte.

Frau Thunberg sagte, dass ihre Eltern von ihrem Protest am Anfang nicht begeistert seien und dass sie es ohne ihre Hilfe tun müsste.

Wie sind ihre Proteste zu einer globalen Bewegung gewachsen?

Nachdem sie mit ihrem Schild vor dem schwedischen Parlamentsgebäude abgebildet war, wurden die Proteste der Jugendlichen in den sozialen Medien viral.

Als die Unterstützung für ihre Sache zunahm, begannen andere Streiks auf der ganzen Welt, und die Nachricht verbreitete sich mit dem Hashtag #FridaysForFuture. Bis Dezember 2018 waren weltweit mehr als 20.000 Studenten in Ländern wie Australien, Großbritannien, Belgien, den USA und Japan zu ihr gestoßen.