Australien, das bereits von Buschfeuern und Dürre heimgesucht wurde, steht kurz vor dem Beginn seiner heißesten Saison. Die Prognosen geben Anlass zu größerer Sorge.

Der offizielle Ausblick des Bureau of Meteorology, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Sommer des Landes wahrscheinlich trocken ist und überdurchschnittlich heiß wird.

Es wird erwartet, dass die Bedingungen, die zu Flammen im ganzen Land geführt haben, angeheizt werden.

Seit September sind allein in New South Wales (NSW) mehr als eine Million Hektar von Buschbränden heimgesucht worden.

Wie wird der Sommer aussehen?

Zunächst ist es wahrscheinlich viel heißer als die normale „durchschnittliche“ Temperatur von 27,5 ° C, so das Büro.

Prognosen zufolge ist es sehr wahrscheinlich, dass im Sommer die landesweiten Durchschnittstemperaturen überschritten werden.

Die dunkelroten Bereiche der Karte unten zeigen, wo die Wahrscheinlichkeit dafür mindestens 80% beträgt.

Wie heiß wird es sein?

Das Büro hat keine genauen Temperaturvorhersagen veröffentlicht. Aber die Bedingungen scheinen ähnlich zu sein, sagen die Beamten, um letzten Sommer – die heißesten in der Geschichte der Nation.

In diesem Sommer lag die Nation im Durchschnitt 2.14 ° C über dem langjährigen Durchschnitt.

Die extremen und lang anhaltenden Hitzewellen von 2018-19 verursachten Stromausfälle und eine Zunahme der Krankenhauseinweisungen.

Was ist mit Regen?

In den von Dürre betroffenen Gebieten im Osten Australiens fallen voraussichtlich weiterhin „unterdurchschnittliche“ Niederschläge.

Die Situation hilft den Städten – insbesondere im Inland Australiens – nicht, die bereits unter Wassermangel leiden.

Sydney – die größte Stadt des Landes – wird ab Dezember mit Wasserverboten konfrontiert sein, nachdem die Dammvorräte auf den niedrigsten Stand seit einem Jahrzehnt gesunken sind.

Laut Bom gehört die aktuelle Frühjahrssaison des Landes voraussichtlich zu den fünf trockensten aller Zeiten.

Was wird das mit Buschfeuern tun?

Australien erlebt bereits eine extreme Buschfeuersaison, angetrieben von warmen und trockeneren Bedingungen. Die Anzahl der Flammen und deren Schwere haben die Feuerwehr alarmiert.

Die Sommerprognose besagt, dass das „erhöhte Risiko“ gefährlicher Brände bestehen bleibt. Dies unterstreicht die Warnungen der Feuerwehr in den letzten Wochen.

„Wir haben das Schlimmste des Sommers – das Schlimmste der Saison – noch vor uns“, sagte Shane Fitzsimmons, Beauftragter der NSW Rural Fire Service am 11. November.

Welche Klimamuster verursachen dies?

Das Büro sagt, der „Hauptschuldige“ sei ein Klimamechanismus im Indischen Ozean, der für Überschwemmungen in Afrika sowie für die Brände in Australien verantwortlich gemacht wurde.

Der positive Dipol des Indischen Ozeans (IOD) tritt auf, wenn der westliche Teil des Ozeans deutlich wärmer wird als der östliche. Laut Chefprognostiker Dr. Andrew Watkins ist das derzeitige Ereignis „eines der stärksten“, das jemals verzeichnet wurde.

Typischerweise wird es durch den Eintritt eines Monsuns, der nach Süden wandert, aufgelöst. Aber der diesjährige Monsun kommt sechs Wochen zu spät, sagen Meteorologen.

Welchen Einfluss hat der Klimawandel?

Wissenschaftler haben gewarnt, dass Klimamuster wie IOD häufiger und intensiver auftreten könnten, wenn die Temperaturen auf der Meeresoberfläche steigen.

Der Bericht über den Zustand des Klimas 2018 von Bom besagt, dass der Klimawandel zu einem Anstieg extremer Hitzeereignisse geführt hat. Es hat auch die Schwere anderer Naturkatastrophen wie Dürre und Buschbrände erhöht.